Published by isyrider on 7. Januar 2016

IsYs Tagebuch – 7.1.2016

Heute war Mama schon um 4 Uhr in der früh auf, weil mein Bruder Josuah ins Internat musste. Ich hab gestern schon den ganzen Abend darauf gehofft, dass meine Mama heute recht müde ist, weil ich mir dann besser heimlich was zum Essen besorgen kann. Essen ist nämlich das Wichtigste für mich!

Wenn wenn Ihr wüsstet, wie sehr meine Mama immer aufpasst, dass ich nicht zu viel esse. Ich darf nämlich nur 1.400 Kalorien am Tag essen, sonst gehe ich auseinander wie ein Pfannkuchen. Die meisten Menschen mit PWS sind ganz dick und können sich kaum bewegen. Ich bin schlank, weil meine Mama mich kaum aus den Augen lässt. Ich weiß, ich darf nicht so viel essen, aber es ist so schwer. Ich weiß, ich könnte krank werden (Diabetes, Adipositas …), aber es ist so furchtbar schwer. Mein Kopf sagt mir immer: „Iss!“ … Nicht ich, sondern mein Kopf sagt immer: „Iss!“ …
Heute dachte ich mir, meine Mama ist total müde und mein Kopf hat mir gesagt: „Iss!“.
Pustekuchen: Wir waren wandern, spazieren, aufräumen, einkaufen und reiten. Wir machten alles, was mir Spaß macht und meine Mama ließ mich dabei nie aus den Augen. Dabei wäre es so schön gewesen, wenn sie zu Mittag ein kleines Nickerchen gemacht hätte. Ich hätte dann heimlich den Kühlschrank plündern können. Das kann ich gut und bin auch sehr schnell darin. Als ich klein war, hatte meine Mama sogar ein richtiges Schloss am Kühlschrank! Das fanden alle nicht witzig, besonders ich fand das ganz schlimm. :-(

Jetzt hoffe ich ganz fest, dass ich mir morgen was zum Essen klauen kann. Heute werde ich wahrscheinlich keine Chance mehr haben. :-(

Juhu, es schneit :-)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *

Visit Us On Facebook